.
HobbyAquaBanner

Startseite  |  Über uns  |  Service  |   Wiki  |   News  |   Gästebuch |   Links  |   AGB |   Impressum  |

Boraras brigittae

Aus HobbyAquaWiki

Wechseln zu: Navigation , Suche
Männchen


Mosquitorasbora

  • Andere Deutsche Namen: -
  • Andere Lateinische Namen: -
  • Familie: Karpfenfische, Cyprinidae
  • Herkunft:
Kontinent: Asien
Land: Indonesien, Sumatra, Borneo
Gewässer: -
  • Geschlechtsunterschied: Männchen farbiger
  • : 23 <24> 27
  • PH: 5,0 <6,0> 7,0
  • GH: 0 <6> 15
  • KH: 0 <2> 8
  • max. Größe: 3,5 cm
  • max. Alter: - Jahre
  • min. Aquariengröße: 60 cm ( 54 Liter)
  • Futter: Flockenfutter, Granulat, Frostfutter, Lebendfutter
  • min. Besatz: Schwarm 7 Tiere


Haltung:

Diese sehr kleine Barbenart sollte nur mit anderen kleinbleibenden Fischarten zusammen gehalten werden da sie sonst schnell als Lebendfutter enden können. Sie sind auch sehr gut in kleinen Becken in größeren Schwärmen zu halten, was auch Optisch schöner wirkt wie ein paar große Fische in einem kleinen Aquarium. Gefressen wird alles so lange es klein genug ist das es auch ins Maul passt. Das Aquarium sollte mit Sand oder feinem Kies als Bodengrund ausgestattet sein. Laub und ein paar Wurzeln steigern durch die Abgabe von Huminsäure das Wohlbefinden der Fische. Viele feine Pflanzen bilden Versteck und Ruheplätze. Eine Abdunkelung durch Schwimmpflanzen sorgt dafür das die Fische sich nicht nur ängstlich im Hintergrund aufhalten sondern auch im vorderen Bereich des Aquariums schwimmen. Auch hier gilt, je größer der Schwarm um so mutiger die Fische. ;) Ein Wasserwechsel von 20% alle zwei Wochen ist ausreichend. Die Haltung ist nicht unbedingt für Anfänger zu empfehlen zumindest in Gegenden wo das Wasser schon mit sehr hohen Härtegraden (GH) und einem höheren PH Wert aus der Leitung kommt. Hat man Weiches Wasser und entscheidet sich für ein Artenbecken mit z.B. nur ein paar kleinen Panzerwelsen als Beifisch sind diese Fische aber auch ein guter Start in die Aquaristik.


Zucht:

Die Zucht ist nicht ganz einfach und gelingt meistens im Artenbecken durch Zufall. Auch in einem Artenbecken mit dichter Bepflanzung und Javamoos kommen immer wieder Jungfische hoch obwohl die Eltern Laichräuber sind und auch die Jungfische fressen. Das Wasser muss sehr sauer PH Wert ca. 5,0-5,5 und durch Torf, vielen Wurzeln, Laub u.s.w. mit Huminsäure angereichert sein. Die Tempratur sollte auf 26 angehoben werden. Das Weibchen legt die Eier auf die Unterseite von Pflanzenblättern. Sollte man das beobachten kann man das Pärchen in ein extra Aquarium setzen das mit dem Wasser aus dem Haltunsbecken gefüllt wird, oder man verbringt die Pflanzen nach dem ableichen in dieses Becken. Ein Aquarium mit 12-24 Liter Inhalt ist hier ausreichend und nimmt nur so viel Wasser auf wie man bei einem normalen Wasserwechsel entnommen hätte. In diesem Aquarium sollte mit einem Luftheber (Schwammfilter) für möglichst gute Wasserströmung gesorgt werden. Die Jungfische schlüpfen innerhalb von 24 Stunden. Eine große Portion Javamoos dient nicht nur zur Dekoration sondern bietet den kleinen Fischen nach dem Schlupf auch Versteckmöglichkeiten und Nahrung durch die darin enthaltenen Kleinstlebewesen. Anfangs können die Jungfische nur Infusorien aufnehmen die man schon vorher ansetzen muss. Später dann kann mit frisch geschlüpften Artemien und Cyclops weiter gefüttert werden.

Farbschläge:



Die Verfügbarkeit dieser Tiere entnehmen Sie unserer: Stockliste



-> Aquaristik -> Aquarientiere -> Warmwasserfische -> Barben


Persönliche Werkzeuge